Kulturtipps

August | September | Oktober

 

+++ VERANSTALTUNGEN +++ VERANSTALTUNGEN +++

 

 

• Inklusion inklusive: Die Hamburger Band Station 17 wird 30, eine Radioreportage

Erstausstrahlung am 1. September 2019 von 12:30 bis 13:00, danach im Podcast: Als der Hamburger Heilerzieher und Musiker Kai Boysen vor 30 Jahren auf die Idee kam, zusammen mit behinderten Menschen in einem Tonstudio die Möglichkeiten gemeinsamer Songs auszuloten, konnte er nicht ahnen, was sich alles daraus alles entwickeln würde. Heute spielt bei Station 17 zwar kein Musiker aus den Anfangsjahren, aber dass mittlerweile elf Alben aufgenommen wurden, zeigt, wie erfolgreich das Konzept und wie angesagt die Band noch heute ist. Axel Schröder hat die Gruppe drei Monate lang begleitet. Beim Jubiläumskonzert, bei den Proben und auf Tour.

zum Podcast

 

 

• Brenzband in Sindelfingen

Darmsheim: Sonntag, 29. September (zum Erntedank) | 18:00 – 21:00
„ein bunter Strauß nach Art der Brenz Band“

Sindelfingen – Darmsheim
Evangelische Kirche

Eintrittspreise: Erwachsene 12 €, Schüler, Studenten 8 €, Kinder bis 12 J. sind frei

 

 

• Wochenende der Gebärdensprache, BuGa Heilbronn

29.9.2019 von 11h bis 18h, BuGa Heilbronn, Sparkassenbühne,
Thementag Inklusion, veranstaltet vom Landesverband der Gehörlosen BW
Sie benötigen eine Eintrittskarte für die Bundesgartenschau.

11:00 Uhr
Uhr Ökumenischer und inklusiver Gottesdienst
In Lautsprache und Gebärdensprache
12:15 Uhr
Talkrunde „Wo stehen wir bei der Inklusion?“
Mit: Alexander Throm, MdB (CDU)
Josip Juratovic, MdB (SPD)

13:45 Uhr
Gebärdensprachchor „Sign Singers“
Leitung: Rita Mohlau
Die Sign Singers übersetzen simultan Lieder in die deutsche Gebärdensprache, um Musik und Texte gehörlosen Menschen näher zu bringen.

15:00 Uhr
Pantomamo Marcus Willam
Pantomimen sind von Haus aus Künstler, die sich durch Gestik und Mimik auszeichnen. Der gehörlose Pantomime Marcus Willam bringt diese Kunst zur Perfektion.

16:45 Uhr
Theater HandStand: „Das Mädchen mit dem Koffer“
Hörende und gehörlose Akteure erschaffen eine ganz besondere Art der Unterhaltung. Lautsprache und Gebärdensprache werden miteinander verwoben und bescheren allen Zuschauern eine barrierefreie Theater-Erfahrung. „Das Mädchen mit dem Koffer“ ist ein Theater-Erlebnis für die ganze Familie! Ende gegen 18:00 Uhr.

Weitere Infos:
BuGa Tag der Gebärdensprache

 

 

• „Der Besuch der alten Dame“, inklusives Theater

Premiere am 10. Oktober 2019 / Tonne1, Theater Reutlingen Die Tonne, Jahnstraße 6, 72762 Reutlingen
Das Städtchen Güllen ist schon sehr heruntergekommen und auf verlorenem Posten. Da kündigt Claire Zachanassian, eine ehemalige Mitbürgerin, die es da draußen in der Welt geschafft und ein wahres Vermögen angehäuft hat, ihren Besuch an. Kein Wunder, dass ganz Güllen − in der Hoffnung auf eine großzügige Spende und damit die Rettung aus dem Elend und Verfall − alles daran setzt, einen guten Eindruck bei ihr zu hinterlassen.

Dürrenmatts wunderbar groteske Parabel führt auf unterhaltsame Art eine korrumpierbare wie manipulierbare Gesellschaft vor, deren (Un-)Rechtsbewusstsein doch eng mit dem persönlichen Vorteil verknüpft ist.
In Kooperation mit BAFF [Träger Lebenshilfe und BruderhausDiakonie], der Fakultät für Sonderpädagogik der Päd. Hochschule Ludwigsburg, den BruderhausDiakonie-Werkstätten Reutlingen sowie der Habila GmbH Rappertshofen Reutlingen

Infos und Karten:
Theater Reutlingen Die Tonne

 

 

• „Singen aus voller Kehle für die Seele“ mit Patrick Bopp, Open Air!

Dienstag 15.10.2019, um 20.00 Uhr Sudhaus Saal in Tübingen, mit Patrick Bopp von der VocalComedyTruppe „Die Füenf“, featuring Fola Dada
Alle sind eingeladen, alle sind willkommen! Jene, die glauben, dass sie gar nicht singen können, die, die glauben, es ein wenig zu können – und auch diejenigen, die es können. „Aus voller Kehle für die Seele“ ist kein Chor, sondern eine Verabredung zum Singen, bei der der Spaß im Vordergrund stehen soll. Der Spaß am gemeinsamen Singen, der Spaß am Ausprobieren und Experimentieren, am Emotionalen und auch die Lust am gemeinsamen Scheitern. Gesungen wird ohne Noten, der Text wird auf die Leinwand projiziert, mit Patrick Bopp als musikalischem Moderator am Klavier. Es wird gesungen, was sich singen lässt, Rock- und Popsongs, Couplets aus den 20ern, Schlager, alles ist möglich. KEIN VVK! EINLASS AB 19:00H AK: 5 EUR, ERM: 3 EUR
Informationen: Sudhaus Tübingen

 

 

• Zeit zum Tanzen für Feuerbach, Inklusionsprojekt

27. Oktober 2019 ab 18h in der Gustav Werner Kirche, Feuerbach; Eine Veranstaltung von „Zeit zum Tanzen e.V.“ in Kooperation mit der ev. Kirchengemeinde und bhz.
Tanzen für Menschen mit und ohne Behinderung. Als Höhepunkt tritt eine inklusive Tanzgruppe auf, Line Dance kann mit der Tanztrainerin Jutta Schüle ausprobiert werden und für den guten Ton sorgt DJ Ingo. Essen und Getränke gibt es gegen Spenden. Ein Fahrdienst wird ebenfalls angeboten, um Anmeldung wird gebeten.
Anmeldung unter: 0177-59 92 982

 

 

• Singbar! – Das Chor-Karaoke-Erlebnis ohne Noten!

Dienstag 10. Oktober | 19.30 Uhr | Eintritt frei | bitte anmelden Bibliothek Frau Holle, Kulturhaus Würth, Schnurgasse 8, Künzelsau
Gemeinsam eine Stunde nach Herzenslust singen und entdecken, unverbindlich, zwanglos und live am Klavier begleitet von Uli Dachtler.
Kontakt und Informationen: Kulturhaus Würth

 

 

• DIE KINDER DER UTOPIE – ein Film über Inklusion und Erwachsenwerden – Film & Gespräch

14. Oktober 2019 (Uhzeit folgt), Musiksaal der Limesschule, Heubacher Str 7,
73563 Mögglingen, anschließend Infos und Gespräch.
In dem 80-minütigen Kinofilm DIE KINDER DER UTOPIE treffen sich sechs junge Erwachsene wieder. Vor zwölf Jahren wurden sie schon einmal dokumentiert – für den Film KLASSENLEBEN. Sie besuchten damals eine Berliner Grundschule, an der eine zu der Zeit noch außergewöhnliche Form des inklusiven Schulunterrichts stattfand: Kinder mit und ohne Behinderungen wurden gemeinsam unterrichtet. Auch Schwerstbehinderte waren Teil der Klassengemeinschaft.
Kontakt: Beate Spießhofer · 07174/5715
Infos: Die Kinder der Utopie/Mögglingen

 

 

• Heimatkarawane: Hayingen- eine interkulturelle Begegnung

15. November 2019 bis 17. November 2019 /// Hayingen ///
Wie klingt das Land heute?
Sechs schwäbische Ortschaften – sechs abenteuerliche interkulturelle Wochenenden. Zwischen November 2019 und April 2020 zieht die “Heimatkarawane” von Ort zu Ort und stiftet im Ländle zu theatralischen und musikalischen Begegnungen an. Alteingesessene Kulturvereine (Chöre, Theatergruppen, Musikvereine…) treffen auf Geflüchtete, die in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ein neues Zuhause gefunden haben. Binnen dreier Tage wird unter professioneller Anleitung ein offener Prozess des Kennenlernens, Sich-Austauschens und Experimentierens durchlaufen, an dessen Ende etwas Neues entstanden sein wird: Interkulturelles Dorfmusiktheater? Neue schwäbisch-arabische Volkslieder? Blasmusik mit Jonglage? Wir wissen es noch nicht und werden uns gemeinsam mit den jeweiligen Akteur*innen immer wieder neu auf das Abenteuer einlassen, die passenden Klänge, Szenen und Darstellungsformen für ihre Stadt oder Gemeinde zu finden.

Ein Projekt des Landesverbandes Amateurtheater Baden Württemberg e.V. in Kooperation mit Stage Divers(e), Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen und Trimum.

Infos unter: Heimatkarawane

 

 

• Aufstieg und Fall einer Firma – PAUSA, Theater Lindenhof

Vweanstaltungen vom 3. Mai bis zum 25. November 2019 Pausa – Ein Stück Geschichte.
Die Mössinger Textildruckfirma Pausa hat die Tore zur Welt aufgestoßen. Die Gründerväter und Firmenlenker haben Mut zur Moderne gezeigt. Berühmte Designer und Designerinnen haben in der Pausa zusammengefunden. Ein Zusammenwirken von Kunst und Handwerk, von Design und Technik. Inspiriert und beeinflusst vom Bauhaus in Weimar haben sie die Ideen ins kleine Mössingen am Rande der schwäbischen Alb getragen.
… 2019 wäre die Textildruckerei Pausa in Mössingen 100 Jahre alt geworden. In vielfältigen Veranstaltungen wird dieses Jubiläum gefeiert.
Karten und Infos unter:
100 Jahre PAUSA 100 Jahre BAUHAUS

 

 

• Heiners Schmuckschatulle, ein inklusives Abendprogramm

15. Oktober 2019 um 19h im franz.K in Reutlingen, Unter den Linden 23
Wurden Sie von Heiner Kondschak schon mal eingeladen? Nicht? Dann freuen Sie sich und genießen Sie Ihr erstes Mal. Natürlich hat er auch Gäste aus der Kunst eingeladen. Seien Sie mit uns gespannt, welche Schätze er da aus seiner Schmuckschatulle zaubert. Freuen können Sie sich in jedem Fall auf einen Abend voller Abwechslung, Schmunzeln und Lachen, auf Ernstes, Bekanntes und Neues, auf Musik, Theater, Lyrisches, Comedy oder Tanz. Kurz: Ein nicht alltägliches Programm, gewohnt ungewöhnlich moderiert und mit Eigenem angereichert von Heiner Kondschak.
Tickets: franz.K

 

 

• ZEIT ZUM TANZEN, getanzte Inklusion in Stuttgart

Wir treffen uns jeden 2. Sonntag im Monat. Die nächsten Termine: 14. Juli und 18. August, jeweils um 18.00 Uhr, Gasthaus Rössle, Arnoldsraße 3, 70378 Stuttgart (S-Mühlhausen)
Unser Ziel ist, durch Musik und Bewegung Körper, Geist und Seele zu stärken, gemeinsam Spaß zu haben, Berührungsängste abzubauen, sich kennenzulernen, Kondition, Koordination, Beweglichkeit und Körpergefühl zu stärken, durch gute Gespräche und fröhliches Miteinander auch jene ermuntern, dabei zu sein, die nicht tanzen möchten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wenn Sie nicht alleine fahren wollen, kommen Sie zum gemeinsamen Treffpunkt in Degerloch ZOB um 17.10 Uhr (vor dem Fahrplan-Schaukasten – beim Kiosk). Eine Anmeldung ist erforderlich.
Anmeldung: Jutta Schüle, Tel. 0177/599 29 82 oder E-Mail: Zeit-zum-tanzen@gmx.de

weitere termine und Informationen: ZEIT ZUM TANZEN

 

 

 

• Auf dem Weg – inklusive Stadtführung der BruderhausDIAKONIE
„Folgen Sie dem gelben Schirm!“

28.09.2019 um 14 Uhr Treffpunkt ist der Garten des Heimatmuseums, Eingang Stadtbibliothek, Spendhausstraße in RT
Die inklusive Stadtführung der BruderhausDiakonie lädt Sie ein, die Stadt Reutlingen auf eine ganz besondere Weise kennenzulernen. Die Stadtführung …auf dem Weg zeigt die Lieblingsorte der Stadtführer und Stadtführerinnen auf humorvolle und spannende Art. Dabei gibt es viele Überraschungen. Die Stadtführung dauert ca. 1,5 Stunden, dabei werden verschiedene Stationen in Reutlingen besucht. Die Führung ist auch für Menschen mit Behinderung und körperlichen Einschränkung ausgelegt. Bitte geben Sie den Assistenzbedarf bei der Anmeldung an, damit wir auf die betroffenen Personen eingehen können. Buchungen über die Tourist Information Reutlingen. Preis p.P.: 5,50 Euro (ab 12 Jahre) Keine Anmeldung erforderlich.
weitere Informationen, Buchungen und Karten unter:
BruderhausDiakonie Tourismus Reutlingen

 

 

 

+++ AUSSTELLUNGEN +++ AUSSTELLUNGEN +++

 

 

• Mythos Normalität – Kunst von besonderen Menschen, Sammlung Würth

17. MAI BIS 3. NOVEMBER 2019 KUNST VON BESONDEREN MENSCHEN IN DER SAMMLUNG WÜRTH, HIRSCHWIRTSCHEUER Museum für die Künstlerfamilie Sommer, Scharfengasse 12, 74653 Künzelsau
Vielerorts hat sich eine lebendige Szene um die Kunst von besonderen Menschen entwickelt- längst scheint das Label „Outsider Art“ überholt zu sein, mit dem sie seit den 1970er-Jahren belegt ist. Carmen und Reinhold Würth beobachten und begleiten diese Entwicklung seit Jahrzehnten mit großem persönlichem Interesse. Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung: Markus Buchser, Bernd Bukowski, David Christenheit, Holger Frischkorn, Hans-Jörg Georgi , Joac him Hepler, Joachim Humpert, Uwe Kächele, Eugenio Rossetti, lnes Scheuerpflug, Maria Schöchlin, Ulrike Weiz, Helmut Widmaier, Hartmut Winter, Georg Würz
Infos unter: Museum Würth

 

 

• „Inklusion im Blick“, Deutschlands erste inklusive Wanderausstellung

Das Schrift-logo Inklusion im Blick-mit rechtlichen Schutz in der Farbe Grün. Das Wort "im" wird kleiner geschrieben und steht über dem Buchstaben des letzten "n" von Inklusion.

Wanderausstellung 2018 – 2021
Die Wanderausstellung „Inklusion im Blick“ startet am 10.12.2018 zum 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, um 10.30 Uhr im Thüringer Landtag – Jürgen-Fuchs-Straße 1 in 99096 Erfurt. Sie wird für alle Besucherinnen und Besuchern von Montag-Freitag von 8.00 Uhr- 18.00 Uhr (außer an Plenartagen) bis zum 13.01.2019 zu sehen sein.    

Mit allen Sinnen Kunst erleben! Kunst für Menschenrechte Kunst für Teilhabe Informationen (u.a. mit Gebärdenübersetzung) unter: Inklusion im Blick

 

 

 

+++ BUCH-TIPPS +++ BUCH-TIPPS +++ BUCH-TIPPS +++

 

• Inklusion in Kultur und Medien, Dossier    

Qualität ist ein Schlüsselbegriff, wenn es um die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen im Kultur- und Medienbetrieb geht. Qualität heißt, dass Künstlerinnen und Künstler aufgrund ihrer künstlerischen Arbeit beurteilt werden und Wertschätzung und Anerkennung erfahren. Thomas Quasthoff ist ein hervorragender Sänger, Felix Klieser ein ausgezeichneter Hornist. Pete Eckert, Bruce Hall, Sonia Soberats, die drei Fotografen, von denen wir Arbeiten in diesem Dossier zeigen, sind Künstler. Punkt. … Um Qualität geht es aber auch in der Ausbildung. Künstlerische Professionalität fällt nicht vom Himmel, sondern verlangt in der Regel eine entsprechende Ausbildung. Die Qualitätsfrage muss auch an die alltäglichen Konsumgüter und die Räume, die uns umgeben, gestellt werden. Produkte, die gut zu bedienen sind, die Komfort und Schönheit vereinen, erfreuen alle und sind nicht nur von Menschen mit Einschränkungen besser zu nutzen. Vermittlungsqualität ist eine zentrale Kategorie in der kulturellen Bildung sowie Kulturvermittlung. Sie meint, dass möglichst allen Menschen Zugänge zu Kunst und Kultur ermöglicht werden sollen. … Mehr Inklusion in Kultur und Medien ist kein Gefallen, keine Wohltat gegenüber Menschen mit Einschränkungen. Mehr Inklusion in Kultur und Medien ist die Umsetzung eines Menschenrechts, des Rechts auf Teilhabe. Mehr Inklusion verlangt nach mehr Qualität auf den verschiedenen Ebenen. Dieses Mehr an Qualität kommt der gesamten Gesellschaft zugute.
Olaf Zimmermann ist Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates und Herausgeber von Politik & Kultur
Das Dossier „Inklusion in Kultur und Medien“ erkundigt diesen Fragen nach Qualität und mehr. Hg. v. Olaf Zimmermann und Theo Geißler ISBN 978-3-947308-14-9 , 72 Seiten, 4,20 Euro
weitere Informationen und Bestellung

 

 

• Theater.Rebellion – die Ausweitung der Kunstzone

Alles über Theater Thikwa das Buch „Theater.Rebellion – Die Ausweitung der Kunstzone“ (herausgegeben von Theater Thikwa und Claudia Lohrenscheit) zeigt und dokumentiert die Arbeit Theater Thikwas als Pionier für Mixed Ability und künstlerische Inklusion umfassend. Absolut lesens- und sehenswert.
Theater.Rebellion Die Ausweitung der Kunstzone | Theater Thikwa 2018, 208 Seiten mit zahlreichen farbigen und sw-Abbildungen, Klappenbroschur 21 × 28 cm, ISBN 978-3-7455-1019-5, 24 Euro
Kulturkurier

 

 

+++ FILM-TIPPS +++ FILM-TIPPS +++ FILM-TIPPS +++

 

 

„Mit links“ – Filmprojekt des IKG mit benachteiligten Jugendlichen und in Zusammenarbeit mit der WPR

Ein musikalisches Portrait über Jugendliche mit körperlichen Beeinträchtigungen und ihrer Begeisterung am Musik machen. Filmprojekt von Schülerinnen und Schülern des Isolde-Kurz-Gymnasiums Reutlingen in Kooperation mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.
Laufzeit: 17 Minuten

 

 

 

• DIE KINDER DER UTOPIE – ein Film über Inklusion und Erwachsenwerden


In dem 80-minütigen Kinofilm DIE KINDER DER UTOPIE treffen sich sechs junge Erwachsene wieder. Vor zwölf Jahren wurden sie schon einmal dokumentiert – für den Film KLASSENLEBEN. Sie besuchten damals eine Berliner Grundschule, an der eine zu der Zeit noch außergewöhnliche Form des inklusiven Schulunterrichts stattfand: Kinder mit und ohne Behinderungen wurden gemeinsam unterrichtet. Auch Schwerstbehinderte waren Teil der Klassengemeinschaft.
weitere Infos unter: Die Kinder der Utopie

 

 

• Letzte Spur Berlin: „Unmündig“, Krimi

ZDF-Mediathek
Frida (Juliana Götze), eine junge Frau mit Trisomie 21, ist spurlos verschwunden. Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team (Jasmin Tabatabai und Aleksandar Radenkovic) finden heraus, dass Frida um ihre Selbstbestimmung kämpft und dass unterschiedliche Meinungen darüber bestehen, inwiefern die junge Frau mündig ist oder fremdbestimmt werden muss. Ist Fridas Drang nach Freiheit ihr am Ende zum Verhängnis geworden? weitere Infos:
LETZTE SPUR BERLIN

 

 

• WESERLUST HOTEL, Dokumentation

🎬 Weserlust Hotel DE  2017 | 80′ | Doku | FSK 0 Making of des Films „All inclusicve“: Ricky erbt das Weserlust  Hotel, weiß aber eigentlich gar nicht so recht, was er damit  anfangen soll. Da er ein Mensch mit Behinderung ist, glauben  plötzlich viele, ihm in seine Angelegenheiten hineinreden zu  können. Doch nur weil er anfangs einige falsche Entscheidungen  trifft, heißt das noch lange nicht, dass er nicht trotzdem auf dem richtigen Weg wäre.

🎬Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=yJCcyRAwsEA
🎬Facebook-Link zu unserer Veranstaltung „Film & Gast“: https://www.facebook.com/events/1898733747096987/